Skip to main content
cropped-utf-8IMG_7099.jpg

Superdrive in externem Laufwerk nutzen

Wer im MacBook oder iMac sein Superdrive Laufwerk gegen eine SSD getauscht hat und nun dieses Laufwerk in einem Externen Gehäuse nutzen will dem wird schnell auffallen, dass es nicht so reibungslos klappt wie erwünscht.

Bei mir erschienen die DVD’s zwar im Finder, aber die DVD App brachte ein Fehlermeldung und die Auswurftaste der Tastatur war nutzlos.

Die Lösung bringen zwei kleine Anpassungen, die in einem Beitrag von Hardwrk gut beschrieben werden.

Damit läuft wieder alles wie erwünscht. Nachteil ist allerdings, dass es Einstellungen am Rechner sind und nicht am Laufwerk, sprich wenn man das Laufwerk nun spontan an einem anderen Rechner nutzen will, hat man wieder das nachsehen.

Grüße

clock_plain

iMac mit neuer SSD Detail

iMac Umbau: Zusätzliche SSD und eSATA

Yes!
Der Einbau der SSD UND der eSATA Anschluß haben geklappt 😀

Ganz nach dem Motto: Alle sagten: “Es ist nicht machbar.”, dann kam einer der wußte es nicht und hat es einfach gemacht. 😉

OK, zugegeben, eSATA wurde schon einigen iMacs hinzugefügt, aber es ist nicht verbreitet UND die Art und Weise wie ich es tat habe ich auch noch nicht gesehen – wobei sie mir viel sinnvoller und weniger aufwändig erscheint als das was ich bislang sah – ach und die Idee kam spontan.

Zunächst den iMac öffnen: (Zur Seite standen mir der ifixit Guide und ein Video von OWC)
Als Detail hierbei die Info, dass beim Auseinandernehmen der iMac bei OWC steht und bei ifixit liegt – stehend scheint mir es einfacher und nur bei wiedereinsetzen des Displays fällt auf, dass dieses minimal tiefer tendiert als die Schraubenlöcher (was sich aber einfach mit einem zweiten Schraubenzieher als Hebel, eingesetzt in einem anderen Schraubenloch, lösen läßt). OWC widerum baut überflüssigerweise den Lüfter des Superdrives aus.

iMaciMac ohne Scheibe iMac ohne DisplayiMac ohne Logic Board
Das Superdrive fehlt, da ich den iMac schonmal offen hatte.Ich war so naiv zu denken ich könnte die passenden Kabel mal eben finden. Es hätte mir auch schon durch diverse Disassembly Fotos auffallen können, dass es sich nicht um alltägliche Verbindungskabel handelt. Mit dem Kabel des Superdrives in der Tasche zog ich los um was passendes zu finden … Aber selbst ein Apple Händler konnte mir nicht helfen da er nur an die passenden Teile käme wenn er unter Angabe der Geräteseriennummer bei Apple eine Reparatur “anmeldet” und darüber die Teile bestellt. Naja, also iMac wieder zusammengebaut und alles nötige online bestellt.

Ich hatte tatsächlich vor, das Gehäuse nach hinten hin mit einer Öffnung zu versehen.
Als mir aber der Netzteilanschluß ins Auge sprang (Oh, Kunststoff. … ! Ja, das wird einfach!) war die Entscheidung gefallen: Das eSATA Kabel wird durch den Stromanschluß nach Außen geführt.
Auf diese Weise würde das eSATA Kabel mittig hinter dem Standfuß aus dem Gehäuse austreten und wäre somit am unauffälligsten.

Wie zu sehen hat es geklappt:
iMac Netzteilstecker loseiMac Netzteilstecker iMac Netzteilstecker mit eSATA KabeliMac Netzteilstecker mit eSATA Kabel

Die Varianten die ich im Netz sah gefielen mir nicht, da das Kabel nach unten rausgeführt wurde und man dann immer das angesteckte Kabel vor Augen hat.

Nachteil bei meiner Variante: Ich konnte den Stecker nicht integrieren sondern habe nun ein Kabel was rauskommt.
Aber was sich hinter dem Rechner abspielt ist mir recht egal, was aber im krassen Gegensatz zu Apples Philosophie steht. Beim 2012er iMac z.B. wird wohl davon ausgegangen, dass man ständig hinter dem Rechner herumturnt, nur um eine SD Karte zu nutzen 😉

Jetzt mal zu den Anschlüssen:
Mein iMac wurde ohne zweite Festplatte ausgeliefert, somit hatte ich den SATA 1 Port frei. Der SATA 2  wird für das Superdrive genutzt und SATA 0 für die Hauptplatte – wobei dieser einen Stromanschluß hat der von der Norm abweicht. SATA 2 hat im Gegensatz zu den anderen beiden nur den SATA II Standard. Weiterhin weicht die Stromzufuhr vom geläufigen ab (das war das Kabel was ich so spontan nicht kaufen konnte). Genutzt habe ich dann am SATA 1 Port das Superdrive Kabel mit einem kleinen Adapterkabel um die SSD anzuschließen. Konkret heißt der Adapter: Adapter Slimline SATA (7+6) 13pin male to SATA (7+15) 22pin female und war bei Ebay zu finden. Und den SATA 2 Port habe ich dann mit dem SATA zu eSATA Kabel belegt, was ein normales Kable mit Slotblech war.

iMac mit neuem Kabel iMac AdapteriMac mit neuer SSDiMac mit neuer SSD Detail

Ok, und hier ist das Austreten des Kabels zu sehen. Wie gesagt, hinter dem Fuß, viel unauffälliger kann es wohl nicht sein.

iMac eSATA KabeliMac eSATA Kabel + Netzkabel

Ach und noch der “Beweis” der erkannten SSD nun intern! Noch vor dem Einfügen im Fusion Drive. Das angezeigte Fusion Drive lief da noch mit einer externen SSD über Thunderbolt (und nur SATA II).

neue SSD wird erkanntneue SSD wird im iMac erkannt